Viel Material wurde bereits bewegt…

Ein etwas anderer Abbau des Zeltlagers…

Eigentlich war alles ganz anders geplant. Entsprechende Fahrzeuge für den Abbau des Zeltlagers in Cornau waren sogar schon organisiert, berichtete die Organisationsleiterin Ramona Raven in einem der regelmäßigen Planungstermine. Doch auch im Punkto „Material“ hat die Corona-Situation einiges geändert.

„Wir waren und sind in einem ständigen Austausch mit den Organisatoren aus Cornau“, stellt Ramona Raven die Situation dar, „nach der endgültigen Absage des Zeltlagers auch im Jahre 2021 musste dort einiges Organisiert werden.“ Ein Punkt war der Umgang mit den Materialien.

Traditionell baut der folgende Ausrichter das zu Ende gehende Zeltlager ab. „Diese Aufgabe entfällt natürlich für uns“, erklärt Raven, „dennoch mussten wir eine Menge Material aus den Lägern in Cornau abholen und bei uns zwischenlagern.“

Dabei waren nicht wenige Gegenstände zu transportiert werden. „Vieles, was wir so brauchen“, fasste Raven das Material zusammen.“ Mit tatkräftiger Unterstützung einiger Firmen aus der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen wurden Utensilien für die Duschzelte, Abwasserrohre, Lichtmasten, eine Lautsprecheranlage, Schaukästen, Tische sowie Stühle und vieles mehr quer durch den Landkreis gefahren.

„Vielen Dank an die Helferinnen und Helfer der Gemeinde-Feuerwehr sowie aus Cornau, welche den Transport reibungslos durchgeführt haben“, dankt die Gemeindejugendfeuerwehrwartin Ramona Raven abschließend, „Leider mussten wir aufgrund der Corona-Situation mit sehr wenig Personal auskommen.“

Ihr Danke gelte auch den Firmen Schlesselmann GmbH, der Raiffeisen Genossenschaft Niedersachsen Mitte und der Zimmerei Karl-Heinz Meyer GmbH.

Veröffentlich von: Christian Wolters | Am: 20. April 2021 |